Takamine Electronics

Der TAKAMINE CTF-2N Preamp

CTF-2N Preamp Merkmale

„Brownie” ist der liebevolle Spitzname, den Gitarristen auf der ganzen Welt vor langer Zeit der allerersten Serie von FET-Preamps (Feldeffekttransistoren) gaben, die von den TAKAMINE-Ingenieuren als perfekte Ergänzung zu ihrem revolutionären Palathetic-Stegtonabnehmer entwickelt wurden. Es war der warme und natürliche Sättigungseffekt des FET-Preamps, der dem einer Vakuumröhre ähnelt, der diesen neuen Sound kreierte. Dieser Sound begeisterte damals Künstler wie wie Ry Cooder, David Lindley, den Eagles, James Taylor, Jackson Brown, Bruce Springsteen und vielen anderen.
Es war diese Begeisterung für den elektro-akustischen Sound durch so viele hochkarätige Künstler, die TAKAMINE damals in die Reihe der Top-Akustikgitarrenmarken der Welt katapultierte. Und so ist es bis heute geblieben.
Anlässlich des 60-jährigen Jubiläums haben wir den CTF-2N FET-Vorverstärker entwickelt, der den Geschmack des „Original-Brownie” beibehält, aber mit neuen Funktionen wie einem Notch-Filter und einem chromatischen Stimmgerät ausgestattet ist. Dieser natürlich klingende CTF-2N Vorverstärker wurde sowohl im THE 60TH als auch im LTD2022 eingebaut.

Während sich die Vorverstärker von TAKAMINE im Laufe der Jahre weiterentwickelt haben, um modernste Technologien zu integrieren und den sich wandelnden Kundenwünschen gerecht zu werden, wie z. B. der digitale Vorverstärker AD-1, die CTP-Vorverstärkerserie mit batteriebetriebener Vakuumröhre und der neuere und sehr beliebte CT4DX mit einer 18-Volt-Hochspannungsversorgung für zwei PUs, gab es immer wieder Anfragen nach einer Reproduktion des ursprünglichen, einfachen „Brownie“-Vorverstärkers. Daher der neue CTF-2N.
Die Gitarrenbaumeister von Takamine haben gezögert, die Reproduktion des „Brownie“ trotz der vielen Nachfragen in Angriff zu nehmen, da bestimmte Merkmale in der heutigen Live-Performance-, Aufnahme- und Wiedergabeumgebung nicht akzeptiert werden könnten.

Die Gitarrenbaumeister von Takamine begannen damit, die Teile des originalen „Brownie“ einzeln mit einem Lötkolben zu entfernen und sie zu zerlegen, um das Schaltungsmuster abzulesen und eine Testplatte zu entwickeln. Dann untersuchten sie die Klangeigenschaften verschiedener derzeit erhältlicher FET-Bausteine.
Sie entdeckten, dass der hohe EQ-Regler des originalen „Brownie“ eine passive Schaltung ist, die dem Tonregler einer E-Gitarre ähnelt, und dass die Höhen in der mittleren Nullstellung um die Hälfte abgesenkt wurden. Wenn man den Höhenregler ganz zurücknahm, hat man das Gefühl, dass die Gesamtlautstärke abnahm.
Als Nächstes hatten sie das Gefühl, dass der Bereich der Änderungen im Vergleich zum hohen EQ reduziert war, so dass die Einstellung den Cut-Boost-Pegel verbreitern und das gleiche Gefühl wie beim hohen EQ hervorrufen sollte.
Außerdem wurden einige inkonsistente Spitzenfrequenzen an bestimmten Bundpositionen (z. B. G-Saite, 3. Bund) entsprechend angepasst, um einen spürbar weicheren Klang und ein besseres Spielgefühl zu erreichen, indem die Spitzenfrequenz um 5 Hz angehoben wurde.
Für professionelle Musiker auf der Bühne, die sich bei der EQ-Korrektur auf den "Front of House"-P.A.-Mix verlassen, ist ein 2-Band-EQ (Bässe und Höhen) ausreichend, aber für die Spieler, die lästige Rückkopplungen mit den On-Board-Reglern unterdrücken müssen, hat Takamine eine sehr effektive Notch-Filter-Funktion hinzugefügt, um solche störenden Frequenzen zu unterdrücken.
Der Notch-Filter, der im CT4-DX und späteren TAKAMINE-Vorverstärkern eingebaut ist, kann eine ausgewählte Zielfrequenz zwischen 0 Hz und 5 kHz abschneiden. Er kann auch als Mid-Cut-EQ verwendet werden und die Tiefe der Absenkung durch Umschalten von -6dB/-12dB steuern.
Der neue CTF-2N verfügt außerdem über ein leicht ablesbares chromatisches Stimmgerät. Und da Takamine gerade dabei sind, ihre Innovationsgeschichte zu feiern, sei zu erwähnen, dass das weltweit erste chromatische Stimmgerät bereits 1998 im digitalen Vorverstärker AD-1 von TAKAMINE eingebaut wurde. Eine Funktion, die inzwischen bei vielen akustisch-elektrischen Vorverstärkern zum Standard gehört.

Eine weitere Anpassung an modernes Equipment war eine Absenkung der Master-Lautstärke um 6 dB, um mögliche unerwünschte Verzerrungen zu vermeiden.
So gut wie der ursprüngliche „Brownie“, brachten diese kleinen Änderungen spürbare Verbesserungen, ohne die grundlegende klangliche Essenz des legendären Vorverstärkers zu verändern.
Im Jahr 2022, dem Jahr des 60-jährigen Jubiläums von TAKAMINE, laden wir Sie ein, den warmen, natürlichen Klang des CTF-2N zu erleben, der den „Ursprung“ der akustischen E-Gitarre in die „Gegenwart“ bringt.