Takamine Tonhölzer von Gitarren

Tonhölzer

Welche Tonhölzer werden bei Takamine verwendet. Wie klingt welches Tonholz? Folgend ein paar grundlegende Informationen zu den Eigenschaften der bekanntesten Tonhölzer.

  • Ahorn

    Ahorn

    Ein klarer Hochmittenbereich und Diskant gesellen sich bei diesem Holz zu einem kompakt fokussierten Ton mit langem Sustain. Deswegen wird dieses Holz von zahlreichen Akustik-Gitarristen geliebt.

    Die Flammung bestimmter Ahornsorten ist nicht nur wunderschön, sondern läuft auch senkrecht zur Maserung.

    Einsatzbereich:
    Boden und Zargen

  • Bubinga

    Bubinga

    Dieses Holz ist dicht und schwingungsfreudig. Wenngleich ihm die Tiefe von Palisander etwas abgeht, bietet es eine weitaus facettenreichere Ansprache als Mahagoni.

    Einsatzbereich:
    Boden und Zargen

  • Cocobolo

    Cocobolo

    Cocobolo ist eine wunderschön geflammte Holzsorte mit Farbtönen, die von Dunkelorange bis Tiefschwarz reichen.

    Dieses dichte Hartholz spricht schnell an (Attack) und erzeugt ein langes Sustain. Der Sound weist eine erstaunliche Tiefe mit wunderschönen glockenähnlichen Obertönen auf.

    Einsatzbereich:
    Boden und Zargen

  • Fichte

    Fichte

    Fichte wird mit Abstand am häufigsten für die Decke einer Akustikgitarre eingesetzt. Dieses steife und zugleich leichte Holz verleiht dem Instrument einen hellen, klaren Ton.

    Einsatzbereich:
    Decke

  • Haselfichte

    Cocobolo

    Fichte wird mit Abstand am häufigsten für die Decke einer Akustikgitarre eingesetzt. Dieses steife und zugleich leichte Holz verleiht dem Instrument einen hellen, klaren Ton.

    Die Haselfichte verdankt ihren Namen der haselnussholzförmigen Maserung (engl. Bearclaw Spruce).

    Einsatzbereich:
    Decke

  • Koa

    Koa

    Koa, welches nur auf Hawaii wächst, ist eine besonders dichte Holzsorte mit kräftigem Mittenbereich, einem angenehmen Bass sowie definierten, aber nicht perlenden Höhen. Dieses Holz reagiert exzellent auf zupackendere Spieltechniken.

    Einsatzbereich:
    Decke, Boden und Zargen

     

     

  • Mahagoni

    Mahagoni

    Mahagoni ist leichter als Palisander, Ahorn oder Koa, und wird sehr gerne als Tonholz benutzt. In der Regel bietet Mahagoni eine schnelle und entsprechend dynamisch Ansprache, wenngleich der Ton vergleichsweise warm daherkommt und den Mittenbereich dezent in der Vordergrund stellt.

    Der Diskant ist zwar klar, aber nicht so filigran.

    Einsatzbereich:
    Boden und Zargen

  • Nato

    Nato

    Nato ist das Holz von Johannisbrotgewächsen, dessen Erscheinungsbild und Klangeigenschaften fast mit Mahagoni mithalten kann. Es ist meist preiswerter als Mahagoni.

    Einsatzbereich:
    Boden und Zargen

  • Ovangkol

    Ovangkol

    Dieses Holz wächst in Westafrika und ist an seinen farbenfrohen Schattierungen (goldbraun, über grau bis schwarz) erkenntlich.

    Es liefert einen palisanderähnlichen, warmen Bass- und Mittenbereich sowie druckvolle Höhen wie man sie von Ahorn kennt.

    Einsatzbereich:
    Boden und Zargen

  • Palisander

    Palisander

    Mit einem kräftigen Bass, einem definierten, aber warmen Mittenbereich und druckvollen Höhen gilt Palisander bei vielen als das Königsholz für akustische Gitarren.

    Außerdem sieht es blendend aus. Mit Farbtönen zwischen rot und schwarz bereitet Palisander auch optisch helle Freude.

    Einsatzbereich:
    Boden & Zargen

  • Riegelesche

    Riegelesche

    Eschenholz wirkt im naturbelassenen Zustand relativ blass, weist aber eine intensive Flammung auf, die entscheidend zu ihrer Ästhetik beiträgt.

    Dieses Holz bietet einen bissigen Diskantbereich mit betonten Mitten und einer knackigen Bassansprache.

    Einsatzbereich:
    Decke, Boden und Zargen

  • Sapele

    Sapele

    Dieses eng gemaserte Tonholz sieht Mahagoni zwar sehr ähnlich, allerdings weist es erkennbare Radialstreifen auf.

    Dank seiner Dichte erzeugt Sapele einen knackigen, klaren und hellen Ton, ohne dabei die Klangwärme im Bass und Mittenbereich zu vernachlässigen.

    Einsatzbereich:
    Boden und Zargen

  • Wölkchenahorn

    Muschelahorn Wölkchenahorn

    Wie herkömmliches Ahorn bietet diese Holzsorte einen lauten, fokussierten Ton mit betontem Hochmitten- und Höhenbereich.

    Der „Muschel”- oder auch „Wölkchen”-Zusatz im Namen verweist auf die typischen Muster der Holzstruktur.

    Einsatzbereich:
    Boden und Zargen

  • Zeder

    Zeder

    Wird oft und gerne für die Decke verwendet – besonders bei Nylon-Gitarren. Der Sound ist warm, unaufdringlich und offen, gespickt mit herrlichen Obertönen, und das ohne lange Einspielzeit. Ausgewachsener Ton von Beginn an.

    Einsatzbereich:
    Decke